52 Bücher in 2015?

Leider nicht. Ich habe mir viel mühe gegeben, bin aber nicht über fünfzig zu Ende gelesene Bücher hinaus gekommen. Und ich habe es leider nicht geschafft, „schwere Kost“ einzuarbeiten. Das Gute an der Sache ist allerdings, dass ich am Ende des Jahres einige Romane bis kurz vor Ende fertig hatte und diese dieses Jahr abgeschlossen habe. So habe ich schon jetzt nach knapp zwei Wochen meine ersten fünf Bücher zu Ende gelesen. Ich denke, dass kann sich sehen lassen.
Ich denke, dass ich die 52 Bücher dieses Jahr gut hinkriegen werde, da sich bei mir beruflich einiges ändert, aber eigentlich will ich auch noch ein paar andere Sachen ausprobieren. Zur Zeit überlege ich mal meine Bucket List öffentlich hier auf eine eigene Seite zu packen, aber andrerseits weiß ich nicht, ob ich dabei nicht zu viel privates preis gebe.

[RPG-Blog-O-Quest] #004 Januar ’16 – Rückblick auf 2015

rpg-blog-o-quest_logo3Schon seit diese RPG-Blog-O-Quests aufgetaucht sind, wollte ich da endlich mitmachen, aber nur der Wunsch reicht nicht. Daher will ich hier endlich mal den Anfang machen. Vielleicht beantworte ich beizeiten auch mal noch ältere Ausgaben. Diesen Monat hat Greifenklaue den Text veröffentlicht, in den ich nun meine Antworten schreibe. Ich finde die Idee super. Vielleicht komme ich ja überhaupt mal wieder mehr zum Bloggen dadurch…

1. Eine Runde, die mir von 2015 im Gedächnis bleiben wird, war unsere Malmsturm-Runde, die nur sporadisch gespielt wurde, aber verdammt viel Spaß gemacht hat. Die Charaktere sind insgesamt ziemlich stimmig und wir haben schon einige Kämpfe geschafft. Auch wenn unser SL etwas andere Ansichten als ich davon hat, was einen guten Kampf ausmacht, aber das ist ein anderes Thema.

2. 2015 hab ich FATE für mich entdeckt, weil es einfach das System ist, dass meine persönlichen Vorlieben nahezu perfekt abbildet. Ich gebe allerdings zu, dass diese Entdeckung nicht grade erst 2015 kam.

3. Welches war das Buch / der Film / der Comic, wo Du im letzten Jahr am meisten fürs Rollenspiel rausgezogen hast? Hmm. Schwierig. Ich habe grade mal meine OneNote-SAmmlung mit Ideen durchgesehen und kann da leider nur schwer erkennen, woher die Ideen kommen bzw. wann sie eingefügt sind. Ich denke aber, dass mir die meisten Ideen beim lesen der Harry Dresden-Reihe gekommen sind.

4. Welches war Dein meistgespieltes Rollenspiel in 2015? Pathfinder in unserer wöchentlichen Dienstags-Runde. Definitiv.

5. Ist Dir 2015 ein SC verstorben … oder alternativ: Welches war das dramatischste Nahtodereignis (im Rollenspiel) im letzten Jahr? Kein Charakter gestorben, bei Pathfinder war ich das eine oder andere Mal nah dran, aber so ganz nah an den Abgrund ist im letzten Jahr afaik niemand gekommen.

Bonusfrage: Ich würde mir wünschen, dass sich eine der nächsten Blog-O-Quest um Regelsysteme drehen würde, weil mich verschiedene Editionen und verschiedene Regeln seit Ewigkeiten sehr interessieren.

#FourRPGs

Hmm. Viel zu spät bei obskures.de entdeckt und für cool befunden. Bei Twitter ist das leider an mir vorbei gegangen, wobei ich auf Twitter auch eher wenig RPG-Kontakte habe. Da sind eher andere Interessengruppen, die ich verfolge…

Aber mal zur Sache. Auf Twitter wurden von diversen Leuten jeweils vier Rollenspiele geteilt. Einige haben vier absolute Lieblinge, andere vier Rollenspiele, die sie besonders beeinflußt haben, wieder andere vier Rollenspiele, die sie noch spielen wollen und es gibt auch noch andere Varinten. Klickt mal hier und schaut einfach (ist ja bei Twitter aufgrund der Kürze eh meist sehr übersichtlich). Ich selbst habe mich für vier Rollenspiele entschieden, die in meiner Rollenspielkarriere wichtige Etappen waren.
#FourRPGs weiterlesen

Rezi „Asphalt“ von Axel Hollmann

„Wenn man Raubtieren gegenüberstand, war das Wichtigste, keine Schwäche zu zeigen. Wer Schwäche zeigt, ist Beute. Und Beute wird gefressen.“

Der Klappentext:
Julia Wagner ist eine echt toughe Frau. Ihren Job als Kommissarin beim Berliner LKA hat sie kurzerhand wegen einer dummen Affäre mit Frank, einem verheirateten Kollegen, geschmissen. Seitdem schlägt sich die 29-jährige als Sensationsreporterin für eine Boulevardzeitung durch. Als Frank unvermittelt wieder auftaucht, ahnt Julia schon, dass das Ärger bedeutet. Und tatsächlich, bald hat sie eine Motorradgang und die Polizei auf dem Hals. Rezi „Asphalt“ von Axel Hollmann weiterlesen

52 Bücher?

So, heute habe ich das letzte Buch eingefügt, dass ich noch brauchte um meinen guten Vorsatz 2014 zu erfüllen: Jede Woche ein Buch lesen!
Das klingt gar nicht so schlimm, ist aber nicht immer leicht, wenn man mal merkt, wie oft man keine Zeit findet zum Lesen.
Aber da das viele Lesen viel Spaß gemacht hat und seitdem auch wieder besser in meinen Alltag integriert ist, werde ich diesen Vorsatz auch 2015 wieder durchziehen. Allerdings werde ich dieses Jahr jeden Monat mindestens ein Buch einstreuen, dass entweder ein Klassiker ist (MacBeth, Romeo und Julia und Hamlet stehen jeweils als erweiterte Ausgabe in Englisch im Regal bereit) oder das ich selbst eher als schwere Kost beschreiben würde. Den Anfang dieser geistig etwas schwierigeren Serie machte „Direkte Aktion“ von David Gräber, ein Buch das bisher vor allem über die Strömungen und Entwicklungen des Anarchismus referiert. Hätte es vorher nicht gedacht, aber das Buch fällt doch vollkommen in die Kategorie „schwere Kost“.

#RPGaDay 08 Favourite Character

Das ist nicht leicht. Viele Charaktere haben wahnsinnig viel Spaß gemacht, viele sind mir im Gedächtnis geblieben. Ich entscheide mich für Tim Nuber. Tim Nuber ist der Herausgeber der fiktiven Zeitung von „City Besides“. Alle unsere Charaktere waren Mitarbeiter der Zeitung und wir haben das Ruhrgebiet ein ganzes Stückchen sicherer gemacht. Der Charakter wurde später noch mehrmals als Meisterperson benutzt und der Charakter hat immer viel Spannung und Spaß ins Spiel gebracht.