RPG-Blog-O-Quest #023: Spielleiter & Co

Da ich schon lange nichts mehr hier geschrieben habe, aber gerne mal wieder was schreiben würde, habe ich mich entschieden, bei diesem RPG-Blog-O-Quest mitzumachen.

Die Fragen stammen in diesem Monat von jaegers.net. Sie drehen sich um das Thema Spielleiten. Mehr erfahrt ihr, wenn ihr auf den Link klickt.

 

Der originale Fragenkatalog:

  1. Am liebsten spiele ich Rollenspiele __(“räumliche” Lokation)__, denn dort ______.
  2. Ich bin _____ Spielleiter(in)da _____, aber _____.
  3. Als Spieler(in) bin ich _____, denn _____.
  4. Meister, Gamemaster (GM), Spielleiter(in) oder Spielleitung (SL) – die Bezeichnung ist mir _____, jedoch _____.
  5. Wie bereitest du dich auf eine Spielrunde (als Spielleiter(in) und/oder als Spieler(in)) vor?

Und weil wir mitten in der Convention Saison stecken noch die traditionelle Bonusfrage: Auf einer Rollenspiel Convention spiele ich _____, weil _____.

 

Mein Antworten

1. Am liebsten spiele ich Rollenspiele an einem normal hohen Tisch, denn dort haben wir genügend Platz für Bücher, Zettel, Würfel, Battlemap, Knabberkram etc. Meist ist das auf Couchtischen schon nicht mehr so leicht und wenn es zu gemütlich wird, pennt der eine oder andere Berufstätige zwischendurch weg. Dafür habe ich mindestens zwei Kandidaten im näheren Bekanntenkreis.

2. Ich bin gerne Spielleiter, da ich gerne die Story von dieser Seite des Tisches sehe und gerne Einfluss nehme, aber ich bin nicht gut darin, ganz neue Rollenspiele zu leiten. Mir fällt es schwer, meine Begeisterung rüber zu bringen und daher leite ich meist eher mainstreamige Sachen.

3. Als Spieler bin ich glücklich, wenn ich Einfluss auf die Geschichte habe oder eine spannende Geschichte erlebe (darf auch ruhig railroadiger sein), denn ich finde nichts schlimmer, als wenn die Taten der Spieler gar keine Konsequenzen haben. Helden sollten irgendwann erkannt werden und Schurken sollten irgendwann gefürchtet werden. Ich finde es klasse, wenn Charaktere später noch mal als erzählte Geschichte innerhalb der nächsten Abenteuer auftauchen.

4. Meister, Gamemaster (GM), Spielleiter oder Spielleitung (SL) – die Bezeichnung ist mir vollkommen egal, jedoch sagt bei uns kaum jemand GM. Meist wird SL oder Meister gesagt. Ist mir aber wirklich wumpe.

5. Wie bereitest du dich auf eine Spielrunde (als Spielleiter(in) und/oder als Spieler(in)) vor?

Ganz unterschiedlich. Manchmal bin ich richtig gut vorbereitet, manchmal nur wenig. So richtig groß ist der Unterschied im Spielspaß rückblickend eher nicht. Ich selbst fühle mich vorbereitet wohler, aber oft fehlt mir die nötige Zeit.

Als Spieler bereite ich mich selten vor. Normalerweise kann ich die wichtigen Regeln und die Regeln, die nur meinen Charakter betreffen ganz gut. Wenn ich der Schreiber in der Gruppe bin, habe ich meist auch die Geschichte noch richtig gut vor Augen, aber Schreiber ist nicht grade mein Lieblingsjob, weil mich das Schreiben viel zu sehr ablenkt.

Und weil wir mitten in der Convention Saison stecken noch die traditionelle Bonusfrage: Auf einer Rollenspiel Convention spiele ich gerne Systeme, die ich noch nicht kenne, weil ich Spaß daran habe Mechanismen und neue Settings kennen zu lernen.