#RPGaDay 08 Favourite Character

Das ist nicht leicht. Viele Charaktere haben wahnsinnig viel Spaß gemacht, viele sind mir im Gedächtnis geblieben. Ich entscheide mich für Tim Nuber. Tim Nuber ist der Herausgeber der fiktiven Zeitung von „City Besides“. Alle unsere Charaktere waren Mitarbeiter der Zeitung und wir haben das Ruhrgebiet ein ganzes Stückchen sicherer gemacht. Der Charakter wurde später noch mehrmals als Meisterperson benutzt und der Charakter hat immer viel Spannung und Spaß ins Spiel gebracht.

#RPGaDay 07 Most „intellectual“ RPG owned

Wenn ich ehrlich bin, verstehe ich nicht, was mit der Frage gemeint ist. Das gute ist, dass eine kurze Suche im Netz mich bestätigt hat, dass auch viele andere nicht wissen, was damit gemeint ist. (Ich habe kein englisches „Muttersprachler“-Blog gefunden, dass die Frage eindeutig versteht).
Die Tendenz geht in die Richtung besonders kompliziert oder besonders intellektuelle Ideen.
Ich nenne an dieser Stelle mal „Dogs in the Vineyard“, da ich denke, dass man da die größten moralischen Fragen aufwirft und beantworten muss. Das finde ich persönlich wohl am schwierigsten.

#RPGaDay 06 Favourite RPG Never get to play

rpgaday

Die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Bis vor kurzem hätte ich ja noch Shadows of Esteren gesagt, aber mittlerweile sieht das anders aus.
In unserem Rollenspielverein haben wir mittlerweile eine Experimentrunde. Darin können die Beteiligten der Reihe nach jeweils ein Rollenspiel den anderen vorstellen. Normalerweise mit zwei Spielsitzungen pro System. Das klappt hervorragend und macht wirklich großen Spaß. So kann man diverse Spiele mal antesten, zu denen man sonst nie kommt. Ich habe jetzt in unserer Runde Shadows of Esteren geleitet. Das Abenteuer war das erste Abenteuer aus dem Prologue-Band. Ist ziemlich verquert, aber trotzdem scheint es die Stimmung von SoE sehr gut wieder. Ich habe nur das Gefühl, dass es in meiner SoE-Welt immer Winter sein wird, weil ich mir das Setting nicht so richtig gut im Sommer vorstellen kann.

Jetzt aktuell würde ich wohl Sorcerer nennen. Ein Spiel, dass eher zum Beginn der Indie-Welle kam und von vielen mit als Anfangspunkt bezeichnet wird. Das Buch steht seit dem erfolgreichen Kickstarter im letzten Jahr nun auch in gedruckter Form bei mir rum und gelesen wurde es auch. Aber bis ich dazu komme, das Spiel zu spielen oder zu spielleiten wird wohl noch einige Zeit vergehen. Ich freue mich sehr darauf!

Hat irgendwer Erfahrung mit Sorcerer? Ich habe das Gefühl, dass das Spiel im deutschsprachigen Raum eher unbekannt scheint…

#RPGaDay 05 Most Old School RPG Owned

rpgaday

Most Old School Rollenspiel?
Denn Platz teilen sich in meinem Regal eigentlich drei Rollenspiele:

Das älteste originale Rollenspiel, dass ich hier habe ist AD&D von 1997. Drei Boxen stehen hier und die Bücher sind einmal gelesen und nie gespielt. Habe damals die Bilder wahnsinnig toll gefunden, aber trotzdem ist da nie was draus geworden. Ich aber auch nicht unendlich schlimm. Bisher habe ich diese Edition nicht vermisst.

Die ältesten Regeln, die in meinem Regal stehen, sind „Das schwarze Auge, 1. Edition, 25 Jahre Jubiläumsausgabe“. Die Regeln sind nun mal echt old school. Das Buch selbst ist jetzt nicht so prickelnd, vor allem nicht für den Preis, aber im Prinzip das „Most Old School RPG“ Tag hier.

Denn dritten Platz belegt Dungeonslayers, ein Rollenspiel, bei dem schon auf der Titelseite der Untertitel „ein altmodisches Rollenspiel“ prangt. Natürlich ist Dungeonslayers recht modern und einfach gehalten, aber das ist nicht so schlimm. Dungeonslayers empfinde ich als gut gelungene Regeln, die einfach perfekt das OSR-Gefühl erzeugen. Also alles richtig gemacht.

#RPGaDay 04 Most recent RPG purchase

rpgaday

Hmm. Das letzte gekaufte Rollenspiel?
Tja. Erst vor kurzem habe ich beim SphärenmeisterJadepunk“ und „Strange Tales of the Century (STotC)“ gekauft.

Beides sind FATE-Rollenspiele und damit sind schon mal wenigstens die Regeln in Ordnung. Jadepunk habe ich angelesen und es ist verdammt geil. Irgendwie ist das modernes Steampunk im asiatischen Kontext. Sehr, sehr geil. Eigentlich wollte ich ja eine Rezi schreiben, aber die Teilzeithelden haben natürlich auch dazu schon eine geschrieben. Hier zu lesen.
Vielleicht tue ich das aber trotzdem noch, auch wenn mein Fazit bisher sehr ähnlich ausfallen würde.

in STotC habe ich bisher noch nicht wirklich rein geschaut. Als Produkt von Evil Hat gehe ich aber von einer sehr soliden Vorstellung aus. Mir fallen wenig Spiele von Evil Hat ein, die mir nicht so gut gefallen…