Schlagwort-Archive: Das schwarze Auge

#FourRPGs

Hmm. Viel zu spät bei obskures.de entdeckt und für cool befunden. Bei Twitter ist das leider an mir vorbei gegangen, wobei ich auf Twitter auch eher wenig RPG-Kontakte habe. Da sind eher andere Interessengruppen, die ich verfolge…

Aber mal zur Sache. Auf Twitter wurden von diversen Leuten jeweils vier Rollenspiele geteilt. Einige haben vier absolute Lieblinge, andere vier Rollenspiele, die sie besonders beeinflußt haben, wieder andere vier Rollenspiele, die sie noch spielen wollen und es gibt auch noch andere Varinten. Klickt mal hier und schaut einfach (ist ja bei Twitter aufgrund der Kürze eh meist sehr übersichtlich). Ich selbst habe mich für vier Rollenspiele entschieden, die in meiner Rollenspielkarriere wichtige Etappen waren.
#FourRPGs weiterlesen

#RPGaDay 05 Most Old School RPG Owned

rpgaday

Most Old School Rollenspiel?
Denn Platz teilen sich in meinem Regal eigentlich drei Rollenspiele:

Das älteste originale Rollenspiel, dass ich hier habe ist AD&D von 1997. Drei Boxen stehen hier und die Bücher sind einmal gelesen und nie gespielt. Habe damals die Bilder wahnsinnig toll gefunden, aber trotzdem ist da nie was draus geworden. Ich aber auch nicht unendlich schlimm. Bisher habe ich diese Edition nicht vermisst.

Die ältesten Regeln, die in meinem Regal stehen, sind „Das schwarze Auge, 1. Edition, 25 Jahre Jubiläumsausgabe“. Die Regeln sind nun mal echt old school. Das Buch selbst ist jetzt nicht so prickelnd, vor allem nicht für den Preis, aber im Prinzip das „Most Old School RPG“ Tag hier.

Denn dritten Platz belegt Dungeonslayers, ein Rollenspiel, bei dem schon auf der Titelseite der Untertitel „ein altmodisches Rollenspiel“ prangt. Natürlich ist Dungeonslayers recht modern und einfach gehalten, aber das ist nicht so schlimm. Dungeonslayers empfinde ich als gut gelungene Regeln, die einfach perfekt das OSR-Gefühl erzeugen. Also alles richtig gemacht.

#RPGaDay 03 First RPG Purchased

rpgaday

An das erste Rollenspiel kann ich mich gut erinnern. Wie bei dem 31TageQuest schon mal erzählt habe (Wie bist du zum Rollenspiel gekommen?), war mein erstes gekauftes Rollenspielprodukt „Fürsten, Händler, Intriganten“ für DSA. Leider war mir damals nicht bewußt, dass ich damit alleine noch gar nicht spielen konnte, aber das tat meiner aufkeimenden Leidenschaft überhaupt keinen Abbruch. Wie es am Anfang weiterging könnt ihr in dem verlinkten Beitrag lesen.

#RPGaDay 01 First RPG Played

rpgaday

 

Genau wie Analogkonsole habe ich auch mit dem schwarzen Auge begonnen. Allerdings nicht mit der 1. Edition, sondern mit der dritten. Im Trainingslager haben einige Ältere „Das schwarze Auge“ gespielt und ließen mich nicht mitspielen, weil ich zu jung war. Aber die Karte auf dem Tisch, die Würfel und die tollen Zeichnungen hatten mich schon gepackt. Kurze Zeit später kaufte ich zu Hause „Fürsten Händler, Intriganten“ und ich glaube das war ein genialer Einstieg. Super Geschichten, wenig Regeln (die ich eh nicht verstand, weil ich noch nie ins Basisbuch geschaut hatte) und viele Bilder, die ich einfach toll fand. Es ist mir auch nicht grade direkt aufgefallen, dass man mit diesem Band alleine gar nicht spielen konnte…

Und mit der Zeit kaufte ich immer mehr Kram. Habe sogar leider einen ganz ordentlichen Teil meines Konfirmationsgeldes in DSA gesteckt. Aber es war ne gute Wahl. Auch wenn ich schon ne ganze Weile kein DSA mehr spiele, verfolge ich die Welt immer noch mit großem Interesse.

Gespielt habe ich auch zuerst DSA 3. Mit M.. Und dann bin ich doch recht schnell in eine Gruppe gerutscht, mit der ich heute noch jeden Dienstag spiele. Also Antwort: DSA 3!