Schlagwort-Archive: dungeonslayers

#RPGaDay 05 Most Old School RPG Owned

rpgaday

Most Old School Rollenspiel?
Denn Platz teilen sich in meinem Regal eigentlich drei Rollenspiele:

Das älteste originale Rollenspiel, dass ich hier habe ist AD&D von 1997. Drei Boxen stehen hier und die Bücher sind einmal gelesen und nie gespielt. Habe damals die Bilder wahnsinnig toll gefunden, aber trotzdem ist da nie was draus geworden. Ich aber auch nicht unendlich schlimm. Bisher habe ich diese Edition nicht vermisst.

Die ältesten Regeln, die in meinem Regal stehen, sind „Das schwarze Auge, 1. Edition, 25 Jahre Jubiläumsausgabe“. Die Regeln sind nun mal echt old school. Das Buch selbst ist jetzt nicht so prickelnd, vor allem nicht für den Preis, aber im Prinzip das „Most Old School RPG“ Tag hier.

Denn dritten Platz belegt Dungeonslayers, ein Rollenspiel, bei dem schon auf der Titelseite der Untertitel „ein altmodisches Rollenspiel“ prangt. Natürlich ist Dungeonslayers recht modern und einfach gehalten, aber das ist nicht so schlimm. Dungeonslayers empfinde ich als gut gelungene Regeln, die einfach perfekt das OSR-Gefühl erzeugen. Also alles richtig gemacht.

15 minuten, 15 rollenspiele

über das ediehblog und mondbuchstaben bin ich auf das folgende schneeball-spiel gestoßen. nette idee, die ich gerne auch mitmache.
die idee ist, in maximal 15 minuten spontan 15 spiele aufzulisten, die einen am meisten beeinflusst haben und „einen immer begleiten werden“ – was auch immer das heißen soll.

1. das schwarze auge – hiermit hat mein hobby abgefangen, in dieses spiel habe ich damals unbemerkt von meinen eltern fast mein komplettes konfirmationsgeld gesteckt. ist natürlich später rausgekommen, das war gar nicht gut. (link)
2. shadowrun – das erste rollenspiel, dass ich nach dsa gespielt habe. wundervoll. auch ein wichtiger schritt in meiner rollenspielerkarriere. sr4 gefällt mir nicht mehr so gut, aber wichtig war das spiel allemal. (link)
3. marvel – das erste würfellose spiel, dass ich gespielt habe. als spielleiter war es gar nicht mein dingen (obwohl ich selbst großer comic-fan bin), als spieler war es phänomenal.
4. kleine ängste – habs damals auf der spielmesse gesehen, bevor ich wußte, was da für ein hype rum gemacht wurde. ist ein nettes setting (ich mag märchen und horror in verbindung), wird aber imho oft etwas überschätzt.
5. welt der dunkelheit – city beside – ein von heimi erdachtes setting in der welt der dunkelheit. im moment leite ich es und ich kann mich da sehr ausleben.
6. all flesh must be eaten – braaaiins! wundervolles zombie-rollenspiel. (link)
7. aera – habs mal mit testregeln gespielt, würds gerne unterstützen, aber ich habe das traurige gefühl, dass es tot ist. schade, da ich düstere fantasy-settings ganz gerne mag. (link)
8. warhammer fantasy roleplay – ist mein persönlicher ersatz für aera. geniale welt, gute regeln. ich liebe die welt.
9. besm – das system fand ich ganz gut, aber als spielleiter habe ich das so gar nicht hinbekommen, die runde war ein ziemlicher reinfall damals.
10. everway – charaktererschaffung mit karten? mache ich immer noch ziemlich häufig um mich zu inspirieren.
11. exalted – helden, richtige helden. macht wirklich spaß, kommt aber mehr auf die gruppe an, als in anderen spielen.
12. the window – mein erstes indie-rpg, dass ich gespielt habe. ist nett, aber so richtig kriege ich das nicht mehr zusammen. (link)
13. unknown armies – würde ich gerne spielen, komme ich aber leider nicht zu. bis dahin lese ich weiterhin im blog dess „haus der renunziation“ (link)
14. dungeonslayers – nettes spiel, grade weil es ne kleine produktion ist, aber dafür hats ne sehr gute qualität. (link)
15. cthulhu – ist eins der großen spiele, die ich leider noch nicht gespielt habe. (okay, habs einmal gespielt, aber da wurde in der ganzen runde auf dem con nicht einmal gewürfelt. daher hätte das auch wod oder sonstwas sein können)

eigentlich hätte tribe 8 auch noch gut hierhin gepasst, aber 15 sind 15…
da ich nicht der schnellste tipper bin, habe ich meine anmerkungen natürlich nachträglich geschrieben.

spiel 2010

heute war ich auch endlich auf der spiel 2010. für einen sonntag fand ich es erstaunlich ruhig, was mir aber sehr entgegenkam, da ich eigentlich nicht grade viel zeit mitgebracht habe. um genau zu sein hatte ich zwei bis drei stunden zeit. also mal in ruhe vorher recherchiert, edieh-blog und ausgespielt waren sehr angenehme hilfen.
so hatte ich eine lange liste mit ständen, die ich mir anschauen wollte und noch eine weitere, etwas kürzere, liste (aber immer noch zu lang) mit produkten, für die ich eventuell geld ausgeben wollte.
nach einer ganz schnellen runde um mir einen überblick zu verschaffen, habe ich dann nacheinander die stände abgeklappert. von feder und schwert, über ulisses und the forge bis hin zu pegasus (natürlich waren das nicht die einzigen vier stände).
gekauft habe ich dann aber folgende vier produkte:
– dungeonslayers (link) – ein kleines din a5 großes buch, das die bekannten regeln aus dem internet (download ist auf der internetseite möglich) mit einer welt und diversen regelerweiterungen nun endlich als buch vereint. auch wenn mir das irgendwie nicht mehr so ins grundkonzept von dungeonslayers passt, habe ich das gefühl, das mit viel liebe vorgegangen wurde, um dungeonslayers nicht so aufzubauschen, dass es ein großes regelwerk wird. ich werde berichten, wie es mir gefällt. schön ist natürlich noch, dass christian vorne ein paar worte reingeschrieben hat. das macht für mich das buch immer irgendwie wertvoller. danke.
– john sinclair (link) – überzeugt hat mich zum einen das setting. john sinclair habe ich früher gerne gelesen und tue es immer noch gerne. allerdings leider nicht mehr so oft wie früher, da mein studium mir doch mehr als genug zum lesen aufgibt. daher das rollenspiel. es fängt mit nem solorollenspiel an und im zweiten teil gibt es regeln, um das ganze mit einer gruppe zu spielen. schlanke regeln würde ich auf den ersten blick sagen. ich werde das auf dem traumcon (link) mal testen, ich glaube für cons scheint das gut geeeignet zu sein. auch hier werde ich mal berichten.
– savage world (gentleman’s edition) (link) – das habe ich letztens bei h. gesehen und es wirkte ganz nett. bin mal gespannt, wie es so ist. beim durchblättern letztens sah es ganz anders aus, als ich es mir vorgestellt hatte. nämlich deutlich besser. mal sehen, wie meine meinung beim durchlesen ausfällt, aber das werde ich hier auch kundtun.
– prometheus universal-spielleiterschirm (link) – den hatte ich nicht auf meiner liste, aber den wollte ich vor ner weile schon mal kaufen, habe es dann aber – warum auch immer – nicht getan. jetzt gehört der schirm mir und ich bin wirklich froh drüber, auch wenn ich vor kurzem selbst erst einen gebastelt habe.
macht summa summarum 90,80 euro. ne ganze menge, aber sicherlich nicht komplett falsch angelegtes geld. ich werde berichten, damit ihr vielleicht das eine oder andere spiel auch unterstützen könnt.